http://www.emil-die-flasche.de/

Image

EMIL = Ohne Plastik und Bisphenol A!

Bisphenol A – was ist denn das?
Diese Chemikalie gelangt bei der Plastik- Herstellung in unsere Umwelt:
Luft, Staub, in Oberflächengewässern und auch ins Meerwasser.
BPA wurde in frischem Treibhausobst und in Trinkwasser aus Kunststofftanks nachgewiesen. Zahlreiche unabhängige wissenschaftliche Studien belegen, dass Bisphenol A bereits in kleinsten Dosen in das menschliche Hormonsystem eingreifen und die Gesundheit gefährden kann.
Es ist bereits im menschlichen Körper: im Urin, Blut, Fruchtwasser, Gebärmuttergewebe und im Blut der Nabelschnur nachgewiesen!
Zwar baut der Körper diesen unnatürlichen Stoff schnell ab, doch im Gewebe wie in Hoden und Plazenta wird er wieder als BPA freigesetzt.
Trotz diesen neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen Gefährlichkeit bezieht sich dieEuropäische Behörde für Ernährungssicherheit auf einige wenige Studien, die durchwegs von der Kunststoffindustriefinanziert sind.

Mehr Infos: www.global2000.at
http://www.emil-die-flasche.de

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

€9,- Wochenend- Aktion!

Westbahn- Angebot nützen:
€9,- für jede Wochenend- Fahrt egal wohin in ganz Österreich
optimal für nächstes Wochenende zur 1.veganen Messe Österreichs!

Link | Veröffentlicht am von | Kommentar hinterlassen

Veggie Planet

Nächstes Wochenende am Samstag 24.März 2012
findet die 1.vegane Messe Österreichs, in Salzburg statt.
Wer hat Lust mitzukommen?
Vom Hauptbahnhof ist das Messegelände
in ca. 10 Minuten zu Fuß erreichbar!

Mit vielen interessanten Themen:
Fragestunden zur vegetarischen und veganen Ernährung,
Leistungssport mit rein pflanzliche Ernährung
und auch Tipps zu veganen Köstlichkeiten…

Link | Veröffentlicht am von | Kommentar hinterlassen

Ein würziger Frühjahrsbote

Anders als seine Brüder, der Knoblauch und die Zwiebel, ist der Bärlauch in Mitteleuropa heimisch. Er war auch schon den alten Germanen bekannt.

Bärlauch (Allium ursinum)
Familie: Allium (Lauch-Arten)
Der volkstümliche Name „Ramser“, der auch für den Bärlauch benutzt wird, leitet sich vom germanischen Begriff „hroms“ her, das ein Name für Zwiebelgewächse ist. Diese Tatsache weist auch deutlich darauf hin, dass er schon zu germanischen Zeiten eine wichtige Rolle gespielt hat.

Heute bei der Kräutersuche steckte ich ihn pur in den Mund,
Puhhh! Das ging schnell da war er auch schon wieder draußen!
Bärlauch zählt zu den sehr würzigen, 
und auch scharfen Frühjahrsboten.
Ideal passt er als würziges Aroma zum Abendessen.

Bärlauch wächst am allerbesten in Buchenwäldern.

Erntezeit meist von Februar bis Juni; danach vergilbt das Laub, und die Pflanze fällt in tiefen Schlaf. Aufzuwecken sind nur noch die Wurzeln, welche mit ihrem leckerem Knoblauchgeschmack, auch in den Sommermonaten zu finden sind.

Die Heidnische Bären-Verehrung
Auch der Name „Bärlauch“ deutet darauf hin, dass der Bärlauch in Mitteleuropa schon zu heidnischen Zeiten sehr beliebt war. Der Bär wurde als besonders starkes Tier nämlich sehr verehrt und besonders kräftige und heilwirksame Pflanzen wurden nach dem Bären benannt. Das sind ausser dem Bärlauch beispielsweise auch Bärenklau, Bärlapp, Bärentraube und Bärwurz. Sie gelten als Frühjahrsboten und fruchtbarkeitsbringend.

http://baerlauch.die-heilpflanze.de/geschichte.htm

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

http://www.urkostmitbrigitte.de/

Link | Veröffentlicht am von | Kommentar hinterlassen

Sapote Amarillo

Direkt aus Sri Lanka, die Schale schimmert schön gelblich
– richtig zum anbeißen!

Beheimatet ist die zur Familie der Sapotengewächse (Sapotaceae) gehörende Amarillo im tropischen Zentral- und Südamerikas. In Peru wird sie als Nationalfrucht verehrt. Sie wird dort roh, aber auch verarbeitet als Eis, Dessert usw…verzehrt.

Durch das himlisch süße Aroma und die cremig, vollmundige Konsistenz sättigt sie total!

Unser Abendessen: Sapote Amarillo mit Taubnessel

Was gibt es sonst noch über dieses köstliche Frucht zu wissen?

  • Die Sapote Amarillo ist in ihrer Zusammensetzung ganz einzigartig: Ihr Wassergehalt (60,6 %) ist äußerst gering, der geringste unter allen bekannten Früchten, während ihr hoher Proteingehalt (1,68 %) nur von der Durian übertroffen wird. Aus diesem Grund hat diese Sapote einen großen Nähr- und Energiegehalt (138,8 kcal/ 100 g).
  • Hoher Gehalt an Niacin oder Vitamin B3 (3,72 mg/ 100 g) und Vitamin C (58,1 mg/100 g). Niacin ist unentbehrlich zur Vorbeugung der Pellagra und soll auch den LDL-Wert („schlechtes Cholesterin“) im Blut herabsenken und so zum Schutz vor Herz-Kreislaufkrankheiten beitragen. Vitamin C ist das Anti-Aggressions- und Anti-Müdigkeits-Vitamin par excellence und hat interessante infektionshemmende Eigenschaften.
  • Hervorragende Phosphorquelle (37, 3 mg/ 100 g), ein für starke Knochen und Zähne unentbehrliches Mineral; es ist auch ein wichtiger Bestandteil unserer DNS und aller Zellmembranen.

Quelle:

http://www.passion4fruit.com/121.html
http://www.fruitlife.de/inside.php?in=encyclopedia/samariollo-de.htm
http://deu.orkos.com/Gesundheit/Gesundheits-Frucht.aspx

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Toleranz Respekt und Zusammenhalt

Als zwangsbeglückter Systemträger funktioniert man, so wie es andere wollen.
Sie kontrollieren, indem sie uns gegeneinander ausspielen,
was bewirkt das wir uns damit beschäftigen.
So sind wir abgelenkt und kommen nicht auf den Gedanken selbst zu denken ????

Was meinst du dazu???

Ist es möglich Gruppen zu organisieren, die ihre Idiologien verfolgen, tolerant sind zusammenhalten und ein unabhängiges Sozialsystem entwickeln?
Indem jedes Individium die Möglichkeit zur freien Entfaltung unter Berücksichtigung seiner Bedürfnisse nutzt?

Wo jeder von vornherein  den Respekt miteinbringt, den er vom Anderen erwartet?
Um so, eine neue Realität zu schaffen die jedem nutzt!!?
Wo das zählt, was uns am Leben erhält und das was wir wirklich brauchen nämlich Anerkennung, Respekt und Liebe?

Unser Flüsse sind vergiftet oder würde einer von euch es wagen daraus zu trinken? Unsere Bäume sind gefällt oder  kennst du einen Wald der nicht zur Holzgewinnung verwendet wird,
indem noch richtige Bäume 1000 Jahre und älter stehen und seine Abgestorbenen genoßen????
„Unser Geist ist verwirrt“ oder hast du schon mal eine Kuh gesehen,
die einen Menschen jagt, ihn aufspießt mit Feuer behandelt,
dann mit Messer und Gabel zur Hälfte isst und den übrigen Rest in den Mülleimer wirft???

„Unsere Seele ist tot“ so tot wie der Asphalt der unser Landschaft einschnürt.
So tot wie die Gebäude in denen wir wohnen.
So tot wie die Nahrungsmittel die wir schlucken.
So tot wie unsere Körper die wir Morgens zur Arbeit schleppen.
So tot wie die Aufputschmittel die uns  aufpepeln um den Tag  zu überwinden.
So tot wie die Medien die uns mit Müll zuscheißen!!!!

HAT DAS JEMAND ERKANNT ????

Wir machen weiter wie bisher,
keiner will wahrhaben was wir wirklich machen
oder ???
Was meinst DU??

Wir sind Meister im Verdrängen wenn es darum geht Verantwortung zu übernehmen.
Es hat Zeiten gegeben, da hasste ich meine Eltern und meine Mitmenschen.
Iich habe jeden dafür verantwortlich gemacht, der mich in diese Welt bebracht hat.
Man hat mir eine schöne Welt vorgegaukelt und tut es immer noch.
Doch ich möchte nicht das meine Nachkommen das Gleiche über micht denken,
so wie ich es bei meinen tat. Ich möchte ihnen nichts vormachen,
ihnen keine Scheinwelten präsentieren und sagen, alles ist gut.

STOPP DEN WAHNSIN JETZT!

WERDE URMETHODIKER !

JETZT!

Roland

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Frisches Wildgrün

Nun ist es endlich so weit! Beim Morgenlauf begene ich den ersten frischen Wildpflanzen. Obwohl stellenweise der Boden noch mit Schnee bedeckt ist, sprießen sie schon ganz frisch!

Gefleckte Taubnessel:
Lamium maculatum
Familie: Lamiaceae- Lippenblütler

Die Blätter det Taubnessel erinnern an die der Brennessel, allerdings besitzen sie keine Haare. Auch im Aufbau der Pflanze, besonders bei den Stengeln, sind die beiden Pflanzen unterschiedlich.
Sie sind nicht miteinander verwandt.

Die Taubnessel ist in Europa und in Asien heimisch. Man findet die Pflanze praktisch überall, besonders oft an Wegen, an Schuttplätzen oder an Zäunen.

Inhaltsstoffe: Saponine, ätherische Öle, Schleim- & Gerbstoffe

Waldmeister: Galium odoratum
Familie: Rötegewächse Rubiaceae
Obwohl er zu den überwinternden Pflanzen zählt, schauen inzwischen auch schon seine   frischen Triebe unter dem Laub hervor. Das wundervolle Kraut  entwickelt bei ein süßes Cumarinaroma welches zu den Heil- und Würzpflanzen zählt. Er bevorzugt frische, lockere, nährstoff- und basenreiche Böden und zeigt Lehmböden an.
Die Pflanze besitzt die Fähigkeit an ihm zusagenden Standorten Unkraut durch seine Wurzelausscheidungen zu verdrängen.

Inhaltstoffe: Cumarin, Gerbstoffe & Bitterstoffe

Storchenschnabel:
Geranium Robertianum
Familie: Geraniceae (Storchenschnabelgewächse)

Die Blätter enthalten ein unangenehm riechendes ätherisches Öl mit Geraniol (Hauptinhaltsstoff), geschmacklich eine ganz neue Richtung, die Würze zu Beginn vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig gute Kombination zu Gemüse.Storchenschnabel wird auch noch Ruprechtskraut, Bockskraut, Gottesgnadenkraut, Robertskraut oder Rotlaufskraut genannt

Huflattich : Tussilago farfara
Familie: Asteraceae (Korbblütengewächse)

Die ersten leckeren Blütenknospen erscheinen noch vor dem Laubaustrieb und zählen im Frühjahr zu den schmackhaftesten Wildblüten. Die in den Blättern enthaltenen Pyrrolizidinalkaloide haben die Pflanze zu Unrecht in Verruf gebracht – der Gehalt dieser giftigen Stoffe ist nur äußerst gering. Besonders wohl fühlt sich die robuste Staude auf tonigen oder lehmigen, schweren Böden.

Inhaltsstoffe: Polysaccharide, Schleimstoffe, Bitterstoffe & Gerbstoffe.

Lg Magdalena

Quelle: http://www.kraeuter-und-duftpflanzen.de/
http://www.awl.ch/heilpflanzen/geranium_robertianum/index.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Hauptseite
http://www.kraeuter-verzeichnis.de/kraeuter/verzeichnis.htm
http://www.heilkräuter.de

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen

Samen säen

Das Blumengeschirr aus dem Keller geholt, die Gartenhandschuhe wieder in Betrieb genommen, das Gartenbuch aus dem Bücherregal  abgestaubt und los gehts…

..die Gartensamen der letzten Jahre sortieren! Bin ganz motiviert!
Denn darüber hatte ich leicht den Überblick verloren.
Nach zwei Stunden Orientierungsfindung in meiner Sammlung,
war nun endlich wieder Ordnung geschaffen!

Das Blumengeschirr wurde nach Sortennamen der Tomaten und mit Anbaudatum beschriftet. Jeweils befüllte ich die kleinen Töpfe mit einer handvoll Erde und einigen Samen aus dem Vorjahr. In den nächsten Tagen, brav gießen und ins warme stellen,
bald berichten wir von den neuen Tomatenpflanzen!

LG Magdalena

Veröffentlicht unter Allgemein | 1 Kommentar

Selbstliebe

 

 

Dieses Gedicht hat Charlie Chaplin an seinem 70. Geburtstag (am 16. April 1959) geschrieben. Fast 50 Jahre her und doch immernoch aktuell…

Als ich mich wirklich
selbst zu lieben begann,
konnte ich erkennen,
dass emotionaler Schmerz und Leid
nur Warnung für mich sind,
gegen meine eigene Wahrheit zu leben.
Heute weiß ich , das nennt man
“Authentisch-Sein”.

Als ich mich wirklich
selbst zu lieben begann,
habe ich verstanden,
wie sehr es jemanden beschämt,
ihm meine Wünsche aufzuzwingen,
obwohl ich wusste, dass weder die Zeit reif,
noch der Mensch dazu bereit war,
auch wenn ich selbst dieser Mensch war.
Heute weiß, das nennt man
“Selbstachtung”.

Als ich mich wirklich
selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört,
mich nach einem anderen Leben zu sehnen,
und konnte sehen, dass alles um mich herum
eine Aufforderung zum Wachsen war.
Heute weiß ich, das nennt man
“Reife”.

Als ich mich wirklich
selbst zu lieben begann,
habe ich verstanden,
dass ich immer und bei jeder Gelegenheit,
zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin
und dass alles, was geschieht, richtig ist
– von da konnte ich ruhig sein.
Heute weiß ich, das nennt sich
“Selbstachtung”.

Als ich mich wirklich
selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört,
mich meiner freien Zeit zu berauben
und ich habe aufgehört,
weiter grandiose Projekte
für die Zukunft zu entwerfen.
Heute mache ich nur das,
was mir Spaß und Freude bereitet,
was ich liebe
und mein Herz zum Lachen bringt,
auf meine eigene Art und Weise
und in meinem Tempo.
Heute weiß ich, das nennt man
“Ehrlichkeit”.

Als ich mich wirklich
selbst zu lieben begann,
habe ich mich von allem befreit
was nicht gesund für mich war,
von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen
und von allem, das mich immer wieder hinunterzog,
weg von mir selbst.
Anfangs nannte ich das “gesunden Egoismus”,
aber heute weiß ich, das ist “Selbstliebe”.

Als ich mich wirklich
selbst zu lieben begann,
habe ich aufgehört,
immer recht haben zu wollen,
so habe ich mich weniger geirrt.
Heute habe ich erkannt,
das nennt man “Einfach-Sein”.

Als ich mich wirklich
selbst zu lieben begann,
da erkannte ich,
dass mich mein Denken
armselig und krank machen kann,
als ich jedoch meine Herzenskräfte anforderte,
bekam der Verstand einen wichtigen Partner,
diese Verbindung nenne ich heute
“Herzensweisheit”.

Wir brauchen uns nicht weiter
vor Auseinandersetzungen,
Konflikten und Problemen
mit uns selbst und anderen fürchten,
denn sogar Sterne knallen
manchmal aufeinander
und es entstehen neue Welten.
Heute weiß ich,
das ist das Leben!

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentar hinterlassen